Minifische

Sie sind hier: Home » Minifische

Minifische 
_____________

Als Minifische bezeichne ich hier Fische, die nur 3-4cm gross werden. Diese Tiere halte ich mit Garnelen zusammen, wobei zu beachten ist, dass oftmals der Garnelennachwuchs verspeist wird. Erwachsene Garnelen werden jedoch völlig in Ruhe gelassen.
Hat man jedoch gut eingerichtete Becken mit vielen Verstecken und Moosen, werden immer genügend Garnelen durchkommen um den Bestand zu erhalten.


Ich möchte bemerken, dass diese Fische nicht in zu kleine Aquarien gehören, 54 Liter sollten es schon mindestens sein.
________________________________________________________________________________________

Dario Dario 
________________

  • Deutscher Name: Scarlet Blaubarsch, Roter Badis
  • Grösse: 3-3,5cm
  • Temperatur: 18-26 Grad Celsius
  • Wasserhärte: Weich bis Mittel
  • PH Wert: 6-7,5
  • Aquariengrösse: ab 60cm, 54 Liter aufwärts
  • Futter: Nur Lebendfutter oder Frostfutter

  • streitende Männchen
    Der Dario dario ist ein kleiner, liebenswerter und äusserst farbenfroher Fisch, der gerne in stark bepflanzten Aquarien wohnt. Er gräbt und wühlt nicht, lässt selbst feinfiedrigste Pflanzen in Ruhe.
    Männchen dieser Art haben eine tiefrote Streifenzeichnung mit blauem Hintergrund. Die Flossen sind hellblau gesäumt. Die Damen tragen nur ein grau-braunes Kleid, wobei je nach Stimmung dunkle Streifen sichtbar werden.
    Die Vergesellschaftung mit anderen Minifischen ist gut möglich, der Dario ist anderen Tieren gegenüber friedlich. Sogar mit Zwerggarnelen halte ich ihn zusammen, habe dann aber kein Garnelennachwuchs.
    Weibchen
    junges Männchen
    Die Männchen sind untereinander ziemlich aggressiv und besetzen im Aquarium kleine Reviere, die gegen Eindringlinge verteidigt werden. Streitereien mit anderen Männchen enden bei mir immer harmlos und ohne Verletzungen, solange genügend grosse Becken verwendet werden.


    Ich möchte an dieser Stelle nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Tiere nicht in sogenannte Nanoaquarien gehören! Beckengrösse mindestens 60x30x30cm.


    Die Einrichtung des Aquariums sollte aus vielen Pflanzen bestehen und so strukturiert sein, dass die Männchen deutlich abgegrenzte Reviere beziehen können.
    Die weiblichen Tiere sind untereinander nicht streitsüchtig und streifen im gesamten Becken umher.
    Wenn sich die Damen einem Männchenrevier nähern, werden sie sofort angebalzt und das Männchen zeigt seine allerschönsten Farben.
    Meist findet die Paarung inmitten einer Pflanze statt, die Männchen umschlingen die Weibchen und die Eier fallen einfach zu Boden. Die Tiere betreiben keine Brutpflege, das heisst die Eier sind sich selbst überlassen.




    In einem gut eingerichtetem Aquarium kommen jedoch immer Jungtiere durch, so dass der Bestand gut gesichert werden kann.
    Will man jedoch gezielt züchten, empfielt es sich die Eltern herauszufangen oder die Eier mit einem Schlauch abzusaugen und in ein gesonderten Becken unterzubringen.
    Die geschlüpften Larven füttere ich die ersten Tage mit Infusorien, später dann mit Artemia Nauplien.
    Jungfische
    Junges Männchen
    Portrait
    Zusammenfassend kann man sagen, dass der Dario dario ein recht interessanter Pflegling mit äusserst barschtypischen Verhalten ist. Die Pflege ist relativ einfach solange man ihm genügend grosse Becken und Lebend- oder Frostfutter bietet.
    Trockenfutter wird niemals angenommen, lieber verhungert er.


    ________________________________________________________________________________________

    Hara jerdoni 
    _________________





  • Deutscher Name: Deltaflügel Zwergwels
  • Temperatur: 18-25°C
  • Bedingungen: liebt strömendes, sauerstoffreiches Wasser
  • Grösse: 3-4cm

  • Hara Jerdoni ist ein winziger und friedlicher Wels, der am Tag etwas versteckt lebt. Oft hängt er tagsüber in den Pflanzen oder an Einrichtungsgegenständen in Nähe der Strömung.
    Dieser Zwergwels beschädigt keine Pflanzen und ist somit Pflanzenaquaristik- tauglich.
    Im Dämmerlicht oder in schattigen Bereichen geht er dann auf Nährungssuche. Lebend- und Frostfutter in Grösse roter Mückenlarven und Tubifex werden problemlos bewältigt, man könnte ihn sogar als gierig beschreiben. Welstabs und Futtersticks werden auch angenommen.
    Da diese Tiere aus Gebirgsflüssen stammen, benötigen sie Temperaturen unter 25 Grad und sauerstoffreiches Wasser.
    Die Vergesellschaftung mit nicht aggressiven Fischen ist problemlos möglich, ich halte ihn zusammen mit Crystal Red Garnelen. Allerdings gibt es in dem Becken keinerlei Nachwuchs von anderen Bewohnern. Fischlaich und Mini-Jung-Garnelen scheinen ihm besonders gut zu schmecken.
    Die Vermehrung im Aquarium soll schon mehrfach gelungen sein, aber es gibt kaum Informationen darüber.
    Da dieser Fisch sehr dünne Brustflossen besitzt und sein Körper ziemlich rauh ist, sollte er nur mit sehr feinmaschigen Kescher gefangen werden, da er sich sonst im Netz verfängt.
    Insgesamt ist Hara Jerdoni doch mehr ein Fisch für Liebhaber, obwohl er absolut problemlos zu halten ist. Es ist trotz seiner geringen Grösse kein Fisch für Nano Aquarien, mindestens 54 Liter sollte man den kleinen, pummeligen, etwas fremdartig aussehenden Tieren schon gönnen.
    ________________________________________________________________________________________


    Alle Ausführungen sind die Resultate aus eigener Beobachtung und Haltungserfahrung und beinhalten keine Gewähr.